Kategorien
News

Das Reich Gottes

Als Jesus auf die Erde kam, um das Reich Gottes zu verkünden und gefangene frei zu machen, war er nicht bei allen Menschen beliebt. Vielen Menschen haben den Sohn Gottes nicht erkannt und wurden vom Teufel gedanklich angestachelt, ihm das Leben und die Verkündigung des Reich Gottes schwer zu machen. Den Aposteln wurden dem gleichen Phänomen der Anfechtungen ausgesetzt. Ratet mal, werden wir als Kinder Gottes diesem Phänomen in der heutigen Zeit ebenfalls begegnen oder werden wir nur in gewissen Kontinenten nicht toleriert?

Die Wahrheit ist oft schmerzhaft und viele versuchen davon zu laufen. Auch wir, Kinder Gottes, welche nun seinen Geist empfangen haben, werden in der heutigen Zeit Verfolgung und Anfeindungen erleiden. Seien es nur abschätzende, Gott lästernde Kommentare oder sogar Gefangenschaft und Folter. Leider werden wir davon nicht verschont bleiben, wir gehören nicht mehr zu dieser Welt – Durch den Glauben an Gottes Sohn und das Empfangen seines Geistes sind wir Neu geworden. Wir haben die Wahrheit gesehen und diese dankend angenommen. Dank Jesus!

Diese Veränderung in unserem Geist ist von aussen vielleicht am Anfang für manche nicht sichtbar, aber im geistlichen ist diese Veränderung sehr wohl sichtbar. Diese innerliche Neugeburt hat uns Heilig gemacht und wir nehme diese neue Schöpfung immer mehr gegen aussen im Sichtbaren an. Ja, wir manifestieren Gottes Wesen immer mehr und mehr. Wir werden wie Gold geläutert durch Hilfe des Heiligen Geistes und der Gedankens Erneuerung. Unser Handeln wird immer mehr vom Geist bestimmt, wie auch unser Denken und unsere Worte. Kinder Gottes ziehen nicht mehr nachts um die Häuser um sich Mut anzutrinken oder Party zu machen, um sich frei zu fühlen. Wir haben die Freiheit und den Mut empfangen!

Ich musste auch schmerzhaft erleben, wie durch meine Innerliche Veränderung und durch die Einladung Jesu Christi in meinem Herzen, sich Freunde und Familien Mitglieder immer mehr von mir distanzieren. Man rede doch nur noch von diesem Jesus oder von seiner Liebe! Pahh ist die Langweilig, pahh von welchem Planeten ist die denn gekommen. Wir Kindern Gottes sind durch die Neugeburt in das Reich Gottes (mit all deren Verheissungen) eingepfropft worden. Einmal seine Liebe geschmeckt, kann man diese nicht mehr verleugnen, einmal ein Schritt in seinem Reich getreten, kann man nicht genug davon bekommen.

Ja, das Aussen, die Mitmenschen um mich haben auch gemerkt, dass bei mir eine Veränderung stattgefunden hat. Viele Ungläubige würden sich dies so erklären, dass man einer Sekte beigetreten ist und man sich eine Hirnwäsche unterzogen hätte, dabei ist man Gottes Reich beigetreten und nicht mal einer weltlichen Gemeinde. Klar, man hat christliche Freunde um sich herum, welche ermutigen, aufbauen, ermahnen und unterstützen, dafür ist man auch sehr dankbar. Wir haben unser Hirn mit der Kraft des Heilige Geist gewaschen – dies wäre zumindest die Wahrheit.

Ich weiss noch, als meine ehemalige beste Freundin gesagt hat, hör auf von dieser Liebe Gottes zu predigen – lass uns lieber über andere Tratschen. Als ich dieses Tratschen nicht mehr bediente und versuchte liebe Worte gegenüber anderen Menschen auszusprechen, meinte die ehemalige Freundin, ich hätte mich verändert, dass sie nichts mehr mit mir zu tun haben möchte und dies bis heute. Ich war nicht mehr die gleiche Noemi. Gott hatte mir hier bereits einem anderen Namen gegeben, Madeleine oder sonst wie, so wie bei der Namensänderung von Petrus oder Abraham. Auf jeden Fall brach es mir das Herz!

Niemand hat gesagt es wird leicht, gegen den Strom zu Schwimmen. Aber das man nicht mehr akzeptiert und toleriert wird, in den früheren Freundeskreisen oder in der eigenen Familie, ist sehr schmerzhaft. Die Veränderungen spürt man zuerst im Geistlichen und dann im sichtbaren Raum, beide Reiche sind nun sichtbar geworden.

Ja viele können den Heiligen Geist und sein Präsenz nicht ertragen. Sie lehnen nicht uns ab, sondern Jesus Christus und sein Reich.

Ich möchte euch ermutigen, sobald ihr merkt, dass die Menschen um euch herum, von euch distanzieren oder euch gar ablehnen liegt es nicht an euch, sondern am Geist, der in euch lebt. So merkt ihr, dass ihr nicht mit den Menschen mitgeht, sondern euch Jesus angeschlossen habt! Ihr habt die Reiche gewechselt. Kämpft weiter den guten Kampf des Glaubens, der Preis dafür besteht ewig und ist es Wert Sachen und Menschen loszulassen, wenn Sie nicht mit in Gottes Reich hinein gehen wollen. Wir Kinder Gottes dürfen unsere Augen schliessen und Gottes Thron vor uns sehen, weil wir jetzt schon im geistlichen Zutritt haben in sein Reich! Tritt ein liebe Tochter, lieber Sohn und lass dich beleben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.