Ein Liebeslied zwischen Himmel und Erde: Das Hohelied

So lautet der Titel des neuen Buches von Dave Brander, einem Schweizer Autor und freischaffenden Prediger, welcher eng mit uns zusammenarbeitet. Als Autor verfasst er immer wieder sehr spannende Schriften. Einige davon sind bereits als Download im Shop bei uns erhältlich. Dave ist nicht nur Autor, sondern auch leidenschaftlicher Worshiper und Musiker. Nun hat er in seinem neuesten Projekt, welches er im untenstehenden Video genauer erklärt, das Hohelied neu entdeckt und begonnen, es auf musikalische Weise zu interpretieren.

«Das Hohelied ist ein leidenschaftliches Buch. Es lässt den Leser nicht kalt. Seine Sprache ist sinnlich, romantisch. Die beiden Liebenden beschreiben einander in blumiger Sprache. Sie suchen und finden sich, verlieren sich wieder, am Schluss ein Happy End. Der Stoff, aus dem Liebesgeschichten sind.
Gott wird im Hohelied nur einmal ganz am Rand erwähnt (Hohelied 8,6), der Rest ist Liebe, Romantik, Sehnsucht. Ein Lied über die wichtigste Nebensache der Welt.

Weshalb erhält das Hohelied überhaupt einen Platz in der Bibel? Und was hat es mit uns zu tun?
Auf diese Fragen sucht «Ein Liebeslied zwischen Himmel und Erde» Antworten. Es spürt den einzelnen Liedern des Hohelieds nach und stellt die Frage, was zur Liebe ausgesagt wird und wie die Texte in unserer Beziehung zu Gott eine Rolle spielen können
».
– Dave Brander

Eigentlich war für den 13.3.2020 eine Buchvernissage in Riehen, dem Wohnort von Dave geplant, welche leider aufgrund eines weltweit wütenden Virus abgesagt werden musste. Wer aber dennoch einen Blick in das Buch über dieses spannende Lied aus der Bibel werfen will, darf dies gerne in der Leseprobe tun. Und natürlich kann das Buch auch direkt bei uns im Shop bezogen werden.

Lass uns wissen, was du über Dave’s neues Buch denkst und welche Gedanken du allgemein über das Hohelied hast. Und falls du gerade beruhigende Klänge gebrauchen kannst, schau dir Dave’s untenstehendes Musikvideo an. Echt schön in Zeiten, wo Stress und Angst Überhand zu nehmen scheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.