fbpx

Gottes Stimme hören III – Wachstum

In diesem letzten Blogbeitrag der dreiteiligen Miniserie (Gottes Stimme hören, unterscheiden und wachsen) geht es mir um das Wachstum im Heiligen Geist. „Entweder du wächst oder du welkst – es gibt nichts dazwischen“ (Karl Pilsl). Unser Ziel, aber auch das Ziel Gottes für uns, ist das stetige Wachstum. Wie aber geschieht das?

Es gibt doch immer wieder diese Situationen in denen wir die Bibel aufschlagen und sehen was ein Gideon, ein David, ein Paulus oder Petrus alles vollbracht haben. Auch heutzutage scheint es bei einer Heidi Baker, einem Todd White, einer Catherine Booth oder einem Reinhard Bonnke oder anderen grossartigen Persönlichkeiten dieser Gedanke zu kommen: „Wow, auch wenn ich es gerne wollte, bis dorthin komme ich doch nicht“, „Das ist für mich einfach viel zu hoch/weit“. Aufgrund dieser Aussagen und des „Vergleichens“ von mir mit anderen, verlieren wir etwas Grundlegendes aus unseren Augen.

Gött möchte überhaupt nicht, dass wir uns mit anderen Menschen vergleichen und Gott möchte auch keinen zweiten Todd White, Reinhard Bonnke oder eine zweite Heidi Baker, Catherine Booth haben. Schon in der Bibel haben wir unterschiedlichste Persönlichkeiten die sich aber ergänzten (Paulus eher als Gemeindegründer, Barnabas eher als Brückenschlager für Menschen, Stephanus eher als Evangelist, …).

Gott möchte mit dir einen neuen, einzigartigen Weg gehen. Einer, der noch kein Menschen zuvor in dieser Weise je gegangen ist. Er möchte, dass du einen Fuss vor den anderen setzt, so wie Josua – Josua musste zuerst seinen Fuss (oder beide Füsse) in den Fluss setzen, damit Gott die Wassermassen zurück drängte. Ja, Josua wurde nass. Gott wird dich darin aber nicht überfordern, sondern möchte, dass du in den kleinen Dingen treu bist, sodass ER dir im Verlaufe deines Lebens grössere Dinge anvertrauen kann. Dazu verwendet Gott deine einzigartig-persönliche Geschichte mitsamt den Talenten und Fähigkeiten die du von Gott selbst erhalten hast.

Lerne Gott zu vertrauen, indem du seine Stimme wahrnimmst und danach handelst. Es wird nicht immer von scheinbaren Erfolg, für uns, gekrönt sein. Das mag daran liegen, dass wir nicht genau hingehört haben oder dass Gott sehen möchte, ob wir ihm vertrauen. Gott wird aber jeden Schritt den wir gehen (auch wenn wir einen Umweg gehen), zu einem Segen werden lassen, wenn wir uns ihm voll anvertrauen und von IHM führen lassen. Somit wächst du in deine gottgegebene Berufung und wirst deinen persönlichen Weg mit Gott machen dürfen, und du wirst zum Segen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.