Kategorien
News

Gnade Gottes ganz annehmen!

Es gibt Christen, die die Schuld der Sünde noch auf sich nehmen – meist sind diese Christen noch nicht wahrhaftig wiedergeboren oder haben die Gnade Gottes noch nicht ganz für sich angenommen.

Solange wir die Gnade nicht ganz erfasst haben, Gott nicht ganz kennen, sind wir noch nicht komplett frei!

Die Wahrheit ist Gott und nur die Wahrheit macht uns komplett frei von Schuld!

Da sprach nun Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen. Johannes 8:31-32

Gottes Kinder können noch sündigen, aber wir sind befreit von der Sünde Tod, der Teufel kann uns somit nicht mehr anklagen! Jesus hat jede unserer Sünden bezahlt am Kreuz. Es wird Zeit, dass wir dies vollständig anerkennen und für uns annehmen.

Wer ein Kind Gottes ist, der sündigt nicht, weil der Sohn Gottes ihn bewahrt. Darum kann der Teufel ihm nichts anhaben. 1. Johannes 5.18

Nimmst du die Gnade Gottes vollständig an?

Gnaden Gebet:

Vater, ich nehme deine Gnade vollständig an. Die Gnade die du uns erwiesen hast, mit dem Opfer deines Sohnes am Kreuz von Golgatha. Jesus Christus hat jede Sünde für mich getragen und ich berufe mich darauf! Ich löse mich nun von jeder Anklage des Teufels, denn ich bin nun Gerecht gesprochen durch das Blut Christi. Ich bin nicht mehr der Sünde zu Tode, sondern dir Herr. Mach mich nun vollständig Frei und fülle mich mit deinem Heiligen Geist. In Jesus Namen, Amen!

Und wir wissen: Der Sohn Gottes ist zu uns gekommen, damit wir durch ihn Gott kennen lernen, der die Wahrheit ist. 1. Johannes 5.20

Kategorien
News

Die Lüge des Teufels

Es war und ist eine grosse Lüge der Teufels, dass der Mensch Gott werden und Gott spielen kann. Eva wollte den Apfel und sie bekam den Tod in Form einer Schleife, um den Apfel rum geschenkt. Hätte sie doch nur gewusst, dass diese Schleife, sie ihr Leben lang binden wird.

Ganz ehrlich! Ja, diesen Apfel ass ich auch.  Ich wollte Gott sein, ich dachte sogar, ich habe alles im Griff und könnte alles erreichen und was war? Ich bin tief gefallen, weil ich so Hochmütig war, dem Teufel zu Glauben. Hochmut kommt vor dem Fall!

Die Wahrheit: Der Mensch hat gar nicht die Kraft dazu, Gott zu sein, weil er nicht Gott ist. Glauben, dass man Gott ist, ist ein Symptom des Unglaubens – es ist Blindheit. Blind zu sein für die Wahrheit, dass der Mensch schwach ist und nicht ohne Gott, Jesu‘s Hilfe überleben kann.

Tag Täglich werden wir beeinflusst von Gedanken, welche scheinen unsere zu sein, dabei sind diese teilweise die, des Verführers und seiner dämonischen Clans.  Jeder Tag ist ein Kampf und zwar nicht ein Kampf zwischen Menschen, sondern ein Kampf in meinem Kopf, um meine Seele, dem Verführer zu widerstehen.  Jeder meiner Gedanken ist ein Apfel, welcher mir dargeboten wird!

… denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Herrschaften, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis dieser Weltzeit, gegen die geistlichen Mächte der Bosheit in den himmlischen Regionen. Epheser 6:12

Wacht auf liebe Menschen, jeder Tag ist ein geistlicher Kampf und wir können Opfer der grossen Lüge werden.

Es ist ein Kampf um die Herzen der Menschen!

Ihr aber sollt eure Feinde lieben und den Menschen Gutes tun. Ihr sollt anderen etwas leihen, ohne es zurückzuerwarten. Dann werdet ihr reich belohnt werden: Ihr werdet Kinder des Höchsten sein. Denn auch er ist gütig zu Undankbaren und Bösen. Seid barmherzig, wie euer Vater im Himmel barmherzig ist!« Lukas 6:35

Schaut euch nur mal die Schlagzeilen in den Nachrichten an, weltlich betrachtet würde ich ein Menschenhass auf jeden einzelnen Mensch bekommen, welcher falsch gehandelt hat. Durch die Augen Jesus weiss ich jedoch, dass der Mensch Opfer der Lüge geworden ist. Er/Sie hat in den Apfel gebissen.

Hier ein kleines Beispiel aus den Schlagzeilen:

Am Montagvormittag wurde am Bahnhof Frankfurt ein Kind vor einen einfahrenden ICE gestossen. Der 40-jährige Täter ist Eritreer und lebt im Kanton Zürich.

Jesus meinte wir sollten die Menschen lieben, welche um uns sind, daher sollten wir auch diesen Mörder lieben, auch wenn es in unseren Augen, nicht richtig erscheint. Doch auch er ist ein Opfer eines Mordgeistes geworden, welcher ihm eingeflüstert hat, das Kind vor den Zug zu werfen.

Wir sollten für ihn beten, denn er hat auch Stimmen in seinem Kopf gehört, mit denen er jedoch nicht umgeben konnte.

Das ist der ultimative Beweis, die Welt ist Böse! Wir Menschen sind Sklaven bez. Opfer des Bösen! Doch da ist noch Jesus …

„Ich bin das Licht der Welt: wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern das Licht des Lebens haben.“  Johannes 8:12

Nur er hat die Kraft und die Macht, unsere Schwachheit in Mut und Kraft zu verwandeln und uns nicht in unseren weltlichen Natura – als Opfer und Sklaven des Bösen, welche wie Tiere über einander her fallen, alleine zu lassen.

Jesus lässt uns nicht im Stich, in diesem Kampf, denn er hat den Kampf für uns bereits gewonnen! Lass uns in seinem Namen bleiben und uns nicht wieder dem weltlichen Zuwenden, der bösen Welt -des Lüge.

Mit ihr hat Gott ihn zum Herrscher eingesetzt über alle Mächte und Gewalten, über alle Kräfte und Herrschaften, ja, über alles, was Rang und Namen hat in dieser und in der zukünftigen Welt. Alles hat Gott ihm zu Füßen gelegt und ihn, den höchsten Herrn, zum Haupt seiner Gemeinde gemacht.  Epheser 1.21

Glaubst du auch, dass der Teufel heute noch, durch Gedanken, uns ein verführerischen Apfel hinhält und zwar auch bei uns erretteten Gotteskindern (Christen)?